Ernährung im Berufsalltag verbessern – die besten Tipps

Der Alltag unter der Woche sieht für viele ernährungstechnisch sehr schlecht aus. Ein Brötchen vom Bäcker wird dem Salat vorgezogen, ein Döner ist schneller geholt als selbst gekocht und als Nervennahrung werden gesalzene Nüsse oder Schokoladenriegel dem gesünderen Obst oder Energiebällchen bevorzugt – wer diese Momente kennt und dies ändern will, kann die Tipps aus diesem Artikel beherzigen. Sie sind dieser Situation nämlich nicht machtlos ausgeliefert. Es gibt ein paar tolle Inspirationen, wie Sie Ihren Berufsalltag gesünder und vitaler gestalten können. Seien Sie gespannt und freuen Sie sich auf eine bessere Konzentration, mehr Schwung und mehr Vitalität in Ihrem Berufsalltag.

Essen, wenn Sie hungrig sind

Einer der wohl wichtigsten Tipps ist es, dass Sie immer nur dann essen, wenn Sie hungrig sind. Oftmals passiert es, dass Sie morgens aufwachen und gar keinen Hunger haben, sich aber dazu zwingen, etwas zu essen, um überhaupt ins Büro gehen zu können. Das muss nicht sein. Verzichten Sie auf Ihr Frühstück, wenn Ihr Körper kein Hungergefühl symbolisiert. Stattdessen ist es gut, erst später etwas zu essen. Dasselbe gilt auf der Arbeit. Auch wenn die Mittagspause meist fix ist, können Sie bereits vorher eine Kleinigkeit essen, falls Ihnen danach ist. In vielen Betrieben ist es außerdem möglich, die Mittagspause ein bisschen vorzuziehen bzw. nach hinten zu schieben, um diese freien Minuten an das eigene Hungergefühl anzupassen.

Obst und Gemüse als Snackalternative

In vielen Unternehmen gibt es tolle Automaten, die leckere Schokoladenriegel oder Chips ausspucken. Dieser Versuchung sollten Sie im besten Fall widerstehen. Es ist weder für den Körper noch für den Geist gut, zu viel von diesen Nahrungsmitteln zu essen, die keine Nährstoffe beinhalten. Stattdessen ist es besser, wenn Sie sich von zu Hause ein Stück Obst (Apfel, Banane, Birne, Nektarine usw.) mitnehmen und dieses essen. Auch Gemüsesticks mit Hummus sind eine tolle Alternative, um dem Bauchknurren entgegenzuwirken und den Körper gleichzeitig auf eine gesunde Art und Weise zu stärken.

Vollkornalternative beim Bäcker besorgen

Zahlreiche Angestellte schaffen es nicht, sich selbst etwas mitzunehmen. Das ist für manche Momente vollkommen okay. In diesem Fall sollten aber gesunde Lebensmittel gekauft werden. Wer beispielsweise zum Lieblingsbäcker um die Ecke geht, kann sich ein Vollkornprodukt oder auch leckere Eiweißbrot Low-Carb kaufen. Diese Alternativen sind deutlich gesünder und helfen dem Körper dabei, sich fitter und ausgeglichener zu fühlen. Reine Weißmehlbrote dürfen vermieden werden. Ein Salat im Restaurant ist besser als eine fettige Pizza.

Frisch kochen für Mittag

Natürlich ist es die beste Möglichkeit, sich täglich ein leckeres Essen für die Mittagspause mitzunehmen. Ein Tipp ist es, das Gericht, das am Vorabend zubereitet wird, in einer größeren Menge vorzubereiten. Damit ist es ohne zusätzlichem Aufwand leicht möglich, dieses am nächsten Tag auf die Arbeit mitzunehmen. Wer die Möglichkeit hat, auf der Arbeit das Essen zu erwärmen, ist in der Auswahl sehr frei. Ansonsten ist es gut, sich für jene Gerichte zu entscheiden, die kalt lecker schmecken. Das könnten zum Beispiel verschiedene Salate mit Couscous, Nudeln, Bulgur oder Hülsenfrüchten sein. Auch Porridge oder selbst gemachte Kekse mit Haferflocken, Bananen, Trockenfrüchte und Kakao sind eine wertvolle Alternative zu herkömmlichen Gerichten – vor allem, wenn es jemand gerne süß mag.

Der Hauptpunkt ist: Frisch kochen mit vitaminreichen Zutaten ist das A und O, um sich den ganzen Tag gut konzentrieren zu können. Die Ernährung wirkt sich nämlich unmittelbar auf den Geist sowie die seelische Gesundheit aus. Dieser Punkt darf nicht vergessen oder vernachlässig werden. Dieser Artikel könnte Ihnen gefallen: http://www.frankwehrmann.de/konzentration-verbessern/.

In diesem Zusammenhang entscheiden sich viele Berufstätige für das sogenannte „Meal-Prep“, bei dem die Gerichte bereits am Wochenende vorgekocht werden. Das könnte für Sie eine tolle Alternative sein wenn Sie gewisse Lebensmittel sofort verzehrbereit haben. Im Internet lassen sich viele Low Carb Rezept finden, die Sie hiermit verbinden könne. So könnten Sie beispielsweise Hülsenfrüchte, Reis, Kartoffeln, Quinoa oder Ähnliches vorkochen und das dann an den ersten Tagen der Woche mit auf die Arbeit nehmen. Das erspart Ihnen viel Zeit.

Viel Trinken

Einer der wohl wichtigsten, häufig jedoch vernachlässigten Punkte ist, dass Sie genügend trinken sollen. Es ist durchaus sinnvoll, sich eine große Wasserkaraffe auf den Tisch zu stellen. So werden Sie stets an das Trinken erinnert. Mehr dazu in diesem Artikel.